OASE Living Water

Schlammreduzierung im Burggraben von Schloss Gottorf

Aktuelles

Ab dem 28.04.2021 soll in einem gemeinsamen Pilotvorhaben die Wirkweise von SchlixX Plus zur Schlammreduzierung im Burggraben von Schloss Gottorf über einen Zeitraum von 6 Monaten erprobt werden. Die letzten Kontrollmessungen finden im Oktober 2021 statt.

Die Aufgabe

Um den Faulschlamm im Gewässer zu reduzieren und das ökologische Gleichgewicht des Burggrabens wiederherzustellen, hat die Stadt Schleswig gemeinsam mit dem Land die Erprobung des Produktes ‘SchlixX Plus’ der OASE-Gruppe in Auftrag gegeben. Eng begleitet wird das Vorhaben von einem umfangreichen wissenschaftlichen Monitoring. In diesem Pilotvorhaben soll anstatt einer kostenaufwändigen Entschlammung das Sediment mit dem Produkt ‘SchlixX Plus’ behandelt werden, um den Sauerstoffmangel des Gewässers auszugleichen und das Sedimentvolumen zu reduzieren. So soll die Wasserqualität grundlegend verbessert und das zukünftige Fischsterben verhindert werden.

Herausforderungen

Der Eintrag von Nährstoffen, insbesondere auch von Phosphor, in die Gewässer führt speziell im Sommer zu Algenblüten. Diese immense Zunahme an Biomasse führt letztendlich zu Faulschlammbildung und im Extremfall zu einer negativen Sauerstoffbilanz im ganzen Gewässer. Es tritt eine massive Störung des Ökosystems ein. Phosphor kann sich dabei im Sommer aus dem Faulschlamm rücklösen und denselben Prozess zusätzlich befördern. Im Burggraben führen diese massiven Sedimentablagerungen dazu, dass die Wassertiefe bei Mindestwasserstand nur noch etwa 50 cm beträgt. Darunter hat sich eine gut 1 m mächtige Sedimentschicht gebildet, die eine hohe Sauerstoffzehrung zur Folge hat. Seit 10 Jahren kommt es daher immer wieder zu kleineren Fischsterben, im Oktober 2017 auch im größeren Ausmaß.

Die Lösung

Zur Reduzierung des Faulschlamms wird auf 2 Probeflächen ‚SchlixX Plus‘ eingesetzt, das aus einer mineralischen und einer bakteriellen Wirkkomponente besteht und mit einem Boot im Burggraben ausgebracht wird. Über einen Zeitraum von 6 Monaten entfalten diese Komponenten ihre Wirkung. Das Umweltministerium finanziert die begleitenden Untersuchungen von Wasser und Sediment, die zu verschiedenen Zeitpunkten die Wirksamkeit von ‘SchlixX Plus’ hinsichtlich der Verminderung der Sedimentdicke und der Bindung von Phosphor überprüfen.

Auftakt am Burggraben.

Von links nach rechts: Juliana Valle, Dr. Julia Marèn Otte, Prof. Dr. Schramm Andreas, Kay Richert, Thomas Willuweit, Prof. Lars Peter Nielsen, Ugo Marzocchi PhD, Egon Lütkemeier, Dr. Svend Duggen

SchlixXPlus: Ausgezeichnet für Nachhaltigkeit

SchlixXPlus trägt den Deutschen Award für Nachhaltigkeit des Deutschen Instituts für Service-Qualität. Unter Schirmherrin Dr. Brigitte Zypries, Bundeswirtschaftsministerin a.D., und B.A.U.M. e.V.-Vorsitzender Yvonne Zwick kürte die Jury OASE als einen von drei Preisträgern.

Verwendete Produkte: